Training, Training...

Nach den warmen Tagen ist es wieder etwas kühler geworden. Somit dachte ich das es an der Zeit war abends mal wieder etwas raus zu fahren ohne den Hund im Auto zu überlasten.

Die Wahl viel schnell auf die Lippeauen in der Nähe von Wesel.

Je später der Abend wurde umso mehr klarte der Himmel auf und die Wolken verschwanden. Also keine guten Voraussetzungen für ein gutes Landschaftsfoto.

Nun war ich einmal dort und stand mit Sack und Pack am Spot der Wahl.


Langsam begann die goldene Stunde, die Zeit die es einem einfach macht schöne Momente, unabhängig vom Motiv, einzufangen.

Also Stativ aufgebaut und zum hundertsten Mal die Frage von Passanten beantwortet, "sagen Sie, fotografieren Sie hier?". Mit einem freundlichen "ja" und einer hochgezogenen Augenbraue ging es weiter die Belichtung vorzubereiten. 

Auf das richtige Licht warten, den richtigen Moment zu erwischen, wie ein Jäger im Hochsitz. Wie ich es erwartet hatte blieb der spektakuläre Sonnenuntergang aus. 

Mit dem Ergebnis war ich am Ende dann doch einigermaßen zufrieden.

Allerdings entstand das Foto nicht am vorbereiteten Spot, sondern aus der Hand mit einer Belichtungsreihe von drei Bildern.

Es wurde empfindlich kühl. Das hatte ich unterschätzt und habe früher als geplant zusammengepackt und den Heimweg angetreten. Ein Blick zurück war dann ausschlaggebend die Kamera nochmal in die Hand zu nehmen.


Insgesamt ein guter Abend, weil ich einige Techniken anwenden konnte und meine Kamera wieder ein bisschen besser kennengelernt habe.

Die letzte Urlaubswoche beginnt. Noch ein paar Tage Luft holen und die verbleibende Zeit genießen.

Bis nächste Woche...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0