Strandliebe

Eine Woche Holland Kurztrip ist vorbei.

Eine Woche mit Höhen und Tiefen. Vor allen Dingen war es immer windig. 

Bei der Ankunft strahlendes Wetter. Ein vielversprechender Anfang.

Nach einem ersten Spaziergang am Meer erstmal einen leckeren Cappuccino im Strandrestaurant. Abschalten. Augen zu, Wind und Luft genießen.

So konnten die nächsten Tage weitergehen. Leider hat Petrus mir ein ums andere Mal einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht. Wind in Form einer frischen Brise, okay. Das ist halt Nordsee. Das macht den Charme auch aus. Man ist sich ja auch bewußt das man sich nicht am Strand von Waikiki Hawaii befindet. Warum eigentlich nicht?!

Zurück zu Petrus. Er hat nicht nur starken Wind im Gepäck gehabt sondern auch eine ordentliche Portion Regen. 

Zum Glück hatte er aber am späten Nachmittag stets Einsicht und bließ die Wolken aufs Festland so das es immer wieder schöne Stunden bis in den Abend gab.

Also raus. Ab in den Wind, in die Sonne, die salzige Luft atmen, die Natur aufsaugen. Der Strand war zu großen Teilen menschenleer. Die Ferien sind zu Ende. Einfach laufen und an nichts denken. Akkus aufladen.

So war die Woche auch schnell wieder vorüber. Der letzte Abend. Und wieder begann der Tag mit Regen. Immer ein Auge auf die Wetter App. Am Abend sollte es wieder schön werden. Den Rucksack vorbereitet und auf den Augenblick gewartet an dem die Wolken aufreissen. Pünktlich zur goldenen Stunde war es dann soweit.

Hinter den Dünen kam der blaue Himmel zum Vorschein und die untergehende Sonne begann den Himmel zu färben.

Also raus, ab an den Strand!

Es haben einige Leute auf diesen Moment gewartet. Viele standen minutenlang im Sand und schauten Richtung Meer. Einfach so. Manchmal gingen die Arme hoch und das Handy wurde gezückt um den Augenblick einzufangen. In erster Linie standen allerdings viele nur einfach da und gaben sich dem Moment hin.

Auch ich habe mir Mühe gegeben schnell meine Komposition zu finden und habe meinen Kram aufgebaut. Ein Döschen Bier war auch dabei. 

So gerne ich in solchen Situationen fotografiere habe ich mich bewusst zurückgehalten und nur wenige Male auf den Auslöser gedrückt. Keine Überlegung ob ich den Bildausschnitt nicht noch besser, interessanter gestalten kann. Ich habe dagestanden wie viele andere auch. Ganz in Ruhe mit dem Blick aufs Meer und die untergehende Sonne.

Manchmal ist weniger mehr und mein Zielfoto habe ich trotzdem bekommen.

Sunset over Julianadorp an Zee.

Mit diesem letzten Foto hat dieser Ort die Empfehlung ausgesprochen wiederzukommen.

Ich werde dieser Einladung folgen. Ganz bestimmt.

Schöne Woche.....

Cheers

Kommentar schreiben

Kommentare: 0