Auf der Suche...

Heute mal ein paar Worte zum Thema Motivsuche. In der jüngeren Vergangenheit habe ich mich fast ausschließlich mit Landschaften beschäftigt. Natürlich vornehmlich hier am Niederrhein. 

So schön der Niederrhein auch ist, bietet er fotografisch nur begrenzte Möglichkeiten. Klar, es gibt den Rhein, in weiten Teilen viel Landwirtschaft, einige Seen die durch die Gewinnung von Kies entstanden sind und natürlich auch viele Motive in den Industrielandschaften des benachbarten Ruhrgebietes.

Ich glaube mir geht es da wie vielen anderen auch. Wächst man hier auf ist der Hochofen oder ein Förderturm einer stillgelegten Zeche nichts besonderes mehr.

Natürlich ist das Teil unserer Kultur und hat die Menschen hier lange geprägt aber man sieht es halt Tag für Tag und somit verliert es seinen Reiz.

Ich kenne einige Leute die diese Kulissen beeindruckend finden und staunend auf Schlote und die damit verbundenen Industrieanlagen schauen.

Ich habe bei einem Stahlerzeuger gelernt und die meisten Familienmitglieder hatten ihren Start ins Berufsleben auf einer Zeche.

Für mich ist das normal. Selbstverständlich hat es mich geprägt und wir sind auch alle ein wenig Stolz auf diese Vergangenheit. 

Aber um auf das Thema Fotografie und Kreativität zurückzukommen. Mich reizen diese Motive nicht mehr. Ich stehe immer noch gerne an einem unserer Baggerseen und fotografiere den Sonnenuntergang mit einem Kohlekraftwerk im Hintergrund aber nur weil es halt zufällig im Bereich der besten Bildkomposition ist. 

Somit müssen andere Bilder her.

Gerade im Bereich des Daily Projektes bei Instagram, beschäftige ich mich jeden Tag damit, einen anderen Blick, eine andere Perspektive für die Dinge im alltäglichen Leben zu bekommen.

Als ich auf der Suche nach kreativen Fotoideen bei YouTube gewesen bin, habe ich versucht das dort gezeigte umzusetzen.

"Brennweitenziehen"

Lange Rede kurzer Sinn. Man nehme ein Zoom Objektiv, stelle die Verschlusszeit auf ca. 0,5-1 Sekunde und verstellt während der Aufnahme die Brennweite.

Logischerweise wird man kein Bild erzeugen das durch brillante Schärfe besticht. Aber genau dass ist das kreative Moment in diesem Foto, verspricht der YouTuber.

Gesagt getan. Die Ergebnisse waren durchwachsen. Natürlich spielt der Zufall eine große Rolle ob man ein interessantes Foto erzeugt da man ja relativ schnell und heftig am Objektiv herumdreht. Erwischt man allerdings einen gelungenen Augenblick schaut man gerne zweimal auf das Ergebnis.

Ich habe mir einfach mal ein Regal vorgenommen und versucht die Technik anzuwenden.

Nach ein paar Versuchen bin ich dann zu meinem Endergebnis gekommen.

Ich bin mir nicht sicher ob mir das wirklich gefällt was ich da erzeugt habe. Es ist natürlich mal was anderes. Nicht alltäglich. Aber ist das wirklich kreative Fotografie?

Mir ist nicht klar wo diese Technik Anwendung finden kann. An die Wand hängen würde ich mir ein solches Foto sicher nicht. Also wird es wohl eine Spielerei bleiben die ich einfach nur zum Spaß irgendwann wieder ausprobieren werde. Vielleicht entsteht ja tatsächlich mal eine surreale Komposition die es wert ist gedruckt zu werden, wie es der Moderator im Video versprochen hat.

Für mich war es zumindest mal eine Gelegenheit etwas neues zu probieren und mich auf ungewohnte Weise mit meiner Kamera zu beschäftigen. Somit hat es mich weitergebracht. Freude hatte ich auch daran. Alles richtig gemacht.

Hier nun noch das Endergebnis welches ich auch in mein Daily Projekt aufnehmen werde. 

Mit diesem Foto verbleibe ich mit freundlichem Gruß.

Schöne Woche!

Cheers

Kommentar schreiben

Kommentare: 0