Impressions

Es ist tatsächlich fertig. Mein erstes eigenes Magazin.

Wie im letzten Blogbeitrag beschrieben, habe ich es bei Blurb in Auftrag gegeben.

Der Versand dauerte 5 Werktage für die Auflage von fünf Exemplaren.

Nun zu den Details.


Ich habe mich ja während des Bezahlvorganges über den Hinweis der eventuell anfallenden Zollgebühren gewundert.

Blurb hat seinen Sitz in Amerika. Soweit so gut. Ich glaube das es den Zöllnern vorbehalten ist ob der Inhalt als zollpflichtig gewertet wird oder nicht. Es gibt, meines Wissens nach, einen Warenwert von irgendwas um 20 Euro der nicht verzollt werden muss. Ich mache mir jetzt nicht die Mühe das zu recherchieren. Wenn ich aus dem nicht europäischen Ausland bestelle, können halt Zollgebühren anfallen. 

Nach vier Werktagen kam die Mitteilung das UPS am nächsten Tag aus den Niederlanden zustellen wird. Schaut man sich das Unternehmen genauer an, stellt man fest, das es zusätzlich Druckereien in den Niederlanden und Australien gibt.

Somit ist für uns Europäer der Hinweis auf Zölle nicht relevant.


Die Zustellung mit UPS war wie immer problemlos. Die Umverpackung war ordentlich und jedes einzelne Magazin befindet sich in einer Plastikverpackung.

Somit war der erste Eindruck sehr gut.

Ich habe für mein Druckwerk das Standardpapier gewählt. Es ist ein wenig dünn und hat eine leicht glänzende Oberfläche. Die Qualität der Drucke ist für meine Augen vollkommen okay. Insgesamt bin ich mit meinem ersten Erzeugnis in dieser Art sehr zufrieden.


Ich habe festgestellt das ich bei der Bearbeitung der Bilder eine gute halbe bis eine Blende mehr hätte einstellen können. Die Bilder sind gut dargestellt aber zum Teil doch etwas dunkel. Nun gut, ich sitze hier zwar vor einem alten MacPro aber kalibriert ist er nicht.

Natürlich fallen einem auch Fehler auf die man in der Gestaltung des Magazins gemacht hat. Einige Strecken haben ich aus meiner Sicht ganz gut verteilt, andere Bilder haben durch ihre Platzierung nicht den Effekt erzielt den ich mir am Bildschirm erhofft habe.

Es war ja auch das erste Mal. Also dazugelernt.


Morgen geht ein Exemplar auf die Reise zur Protagonistin. Ich hoffe ich kann ihr damit eine kleine Freude bereiten.

Wenn ich ein Fazit ziehe, würde ich sofort noch einmal dort bestellen.

Qualität, Versand und Haptik sind wirklich gut. Allein die hohen Versandgebühren von über 10 Euro sind tatsächlich zu hoch.

Für das nächste Magazin, wenn es denn eines gibt, habe ich den Tipp bekommen mal eine lokale Druckerei aufzusuchen. Auch dort werden Kleinstauflagen gerne entgegengenommen. Ich werde das auf jeden Fall probieren weil mir ein bestimmtes Papier vorschwebt. Da ich keine Ahnung davon habe werde ich das gekaufte Druckwerk einfach dort vorlegen und mich beraten lassen um ein ähnliches Produkt erzeugen zu lassen.

Am Anfang der Diskussion über lokale Druckereien dachte ich das so etwas nicht möglich wäre. Aber das Argument das z.B. Diplomarbeiten ebenfalls auf eine solche Art und und Weise zu Papier gebracht werden, hat mich überzeugt.

Ein Student wird seine Arbeit sicher auch nicht in einer großen Auflage produzieren lassen.


Ich kann abschließend nur sagen das alle mehr drucken sollten.

Es ist wirklich was anderes seine eigenen Bilder zum Beispiel in einer solchen Magazinform auf Papier in Händen zu halten, als sie immer nur am Bildschirm zu betrachten.

 

Bleibt entspannt und gesund.

 

Cheers

Kommentar schreiben

Kommentare: 0